Webseite Finanzamt Hofheim

Finanzamt Hofheim am Taunus

Ausbildung

Finanzwirt (m/w/d)

Du interessierst Dich für eine Ausbildung in der hessischen Finanzverwaltung, weißt aber nicht, was auf Dich zukommt?

Keine Kommune, kein Land und kein Staat funktioniert ohne Steuern. Die Hessische Finanzverwaltung mit ihren 33 Finanzämtern leistet hierbei einen wichtigen Beitrag, dass Deutschland funktioniert. Wenn Du uns bei dieser abwechslungsreichen und verantwortungsvollen Arbeit unterstützen möchtest, hast Du die Möglichkeit, bei uns eine duale Ausbildung zu beginnen.

Was macht eigentlich ein Finanzwirt (m/w/d)?

Ob Innen- oder Außendienst, in der Steuerverwaltung stellst Du Dich den unterschiedlichsten Herausforderungen und erledigst eine Vielzahl von Aufgaben.

Büro, Büro? Langeweile war gestern!

Die Tätigkeiten von Beamt*innen im mittleren Dienst der Steuerverwaltung können je nach Einsatzbereich variieren. Allen gemeinsam ist, dass Du stets auf der Grundlage von Gesetzen, Rechtsverordnungen und Verwaltungsvorschriften handelst, Kolleg*innen des gehobenen Dienstes zuarbeitest, Sachverhalte ermittelst und prüfst, bzw. rechtlich würdigst.

Darüber hinaus berücksichtigst Du die Grundsätze der Steuergerechtigkeit und der Gleichmäßigkeit der Besteuerung aller Bürger*innen bei Deinen Entscheidungen, bearbeitest Steuererklärungen und erlässt Steuerbescheide. Die Steuererklärungen, eingereichten Unterlagen, Bilanzen und sonstigen Buchführungsunterlagen werden hierzu von Dir geprüft.

Du erteilst Auskünfte an Steuerpflichtige und Steuerberater*innen, bereitest Entscheidungen vor, führst Steuerakten, erledigst allgemeine Büro- und Verwaltungstätigkeiten.

Deine Tätigkeiten als Finanzwirt*in im Einzelnen

Die Einsatzmöglichkeiten im mittleren Dienst der Finanzverwaltung sind vielfältig. Die häufigsten sind hier aufgeführt:

  • Steuerpflichtige zu den laufend erhobenen Steuern (z.B. Einkommen-, Gewerbe-, Umsatzsteuer) veranlagen
  • eingereichte Steuererklärungen und die beigefügten Unterlagen überprüfen
  • Daten aus der ELSTER-Übermittlung (elektronische Steuererklärung) erfassen
  • Steuererklärungen anhand von Rechtsvorschriften und Verwaltungsanweisungen bearbeiten
  • Steuerberechnungen durchführen und die Höhe der Steuer festsetzen
  • Steuerbescheide erstellen
  • Steuerpflichtigen Auskünfte erteilen
  • ggf. einfache Einsprüche bearbeiten
  • Erteilung von Auskünftigen an Steuerpflichtige und Steuerberater in der Finanzamtsservicestelle (FIS) oder per Telefon (T-FIS)
  • im Bereich der Finanzkasse Zahlungseingänge bearbeiten, Auszahlungen tätigen (z.B. zu viel entrichtete Steuern zurückzahlen) und Personenkonten führen (Buchführung)
  • in der Vollstreckungsstelle Steuerrückstände einziehen, bewegliche Sachen im Außendienst pfänden (als Vollziehungsbeamt*in), bei der Erteilung von Vollstreckungsaufträgen mitarbeiten und bei dem Erlass von Pfändungsverfügungen im Innendienst mitarbeiten

Oder lieber in den Außendienst (z.B. als Lohnsteueraußenprüfer*in)?

  • Buchführungsunterlagen einsehen
  • Geschäftsvorfälle überprüfen

Außerdem kannst Du bei allgemeinen Verwaltungsaufgaben in den Bereichen Organisation, Personal, Haushalt, Automation (sog. Querschnittsbereich) mitwirken, z.B. als Mitarbeiter*in der OFD oder dem HMdF in einem Referat.

  

Ablauf Deiner dualen Ausbildung

Während Deiner zweijährigen Ausbildung wechseln Fachtheorie an der Landesfinanzschule in Rotenburg an der Fulda und optimal abgestimmte Praxisphasen im Finanzamt einander ab.

Fachtheoretische Ausbildung im Rotenburger Schloss

Deine Ausbildung dauert insgesamt zwei Jahre. Hiervon wirst Du einen Teil an der Landesfinanzschule in Rotenburg an der Fulda verbringen. Da diese zu einem Großteil im historischen Gebäude des landgräflichen Schlosses untergebracht ist, lernst Du geradezu in fürstlicher Atmosphäre!

Deine Zeit in Rotenburg an der Fulda

Nach einer zweiwöchigen Orientierungsphase in Deinem Ausbildungsfinanzamt startest Du Mitte August mit einer dreimonatigen fachtheoretischen Ausbildung an der Landesfinanzschule. Nach knapp neun Monaten im Finanzamt kehrst Du dann erneut für zweieinhalb Monate dorthin zurück, um dann – nach einem nochmaligen Einsatz im Finanzamt – für die letzten drei Monate Deiner Ausbildung dorthin zurückzukehren.

Um die erforderlichen fachlichen Kenntnisse und berufspraktischen Fähigkeiten zu überprüfen, werden während der Fachtheorie dreistündige Aufsichtsarbeiten geschrieben.

Wie das Ganze im Detail abläuft, kannst Du unserem Ablaufplan am Ende dieses Artikels entnehmen.

Praxis im Finanzamt

An Deinem Ausbildungsfinanzamt lernst Du das praktische Arbeiten und hast Gelegenheit, das theoretische Wissen, das Dir an der Landesfinanzschule vermittelt wurde umzusetzen und in der täglichen Arbeit anzuwenden.

Während der berufspraktischen Ausbildungszeit wirst Du von Deiner Ausbildungsleitung als zentrale Bezugsperson betreut und durchläufst alle wichtigen Arbeitsgebiete eines Finanzamts. Du lernst die bei uns eingesetzte Software kennen und bist gemeinsam mit Deinen Kolleg*innen für die sachgerechte Bearbeitung von Aufgaben in Deinem Arbeitsgebiet verantwortlich, also z.B. für die Festsetzung von Einkommen- oder Umsatzsteuer. Du prüfst Steuererklärungen, ermittelst die Besteuerungsgrundlagen und setzt die zu zahlende Steuer fest. Darüber hinaus sammelst Du erste Erfahrungen im Umgang mit Bürger*innen sowie Steuerberatern.

Ein großer Teil der praktischen Ausbildung im Finanzamt findet in den sogenannten Lehrbezirken statt, in dem die Steuerfestsetzung anhand von Echtfällen geübt wird. Dessen Mitarbeiter*innen haben dir gegenüber eine Mentorenfunktion und stehen als Ansprechpersonen für alle Ausbildungsfragen zur Verfügung.

Daneben werden praxisorientierte Arbeitsgemeinschaften durchgeführt. Gemeinsam mit anderen Auszubildenden wirst Du dort zusätzlich für die Praxis fit gemacht.

Endlich: Die Laufbahnprüfung

Am Ende des letzten fachtheoretischen Ausbildungsabschnitts ist die Staatsprüfung (Laufbahnprüfung) abzulegen. Die Laufbahnprüfung setzt sich aus einem schriftlichen und einem mündlichen Teil zusammen und ist einmal wiederholbar.

Die schriftliche Prüfung umfasst dreistündige Prüfungsklausuren aus folgenden Gebieten:

  • Allgemeines Abgabenrecht,
  • Steuern vom Einkommen und Ertrag,
  • Umsatzsteuer,
  • Buchführung und Bilanzwesen sowie
  • Steuererhebung oder Staats- und Verwaltungskunde.

Danach erhältst Du die Berufsbezeichnung Finanzwirtin bzw. Finanzwirt und damit die Laufbahnbefähigung für den mittleren Dienst in der Finanzverwaltung. 

Wissenswertes rund um die Landesfinanzschule

Für Deine Freizeitgestaltung stehen Dir im benachbarten Studienzentrum des gehobenen Dienstes Sporthalle, Schwimmbad und Fitnessstudio sowie eine Cafeteria zur Verfügung. Direkt an das Schloss angrenzend befindet sich eine gepflegte Parkanlage. In unmittelbarer Nähe fließt die Fulda, an deren Ufern man joggen oder spazieren gehen kann.

Gegen ein geringes Entgelt (ca. 85 € pro Monat) wohnst Du in der Landesfinanzschule und wirst dort verpflegt.

In kleinen Klassenverbänden von ca. 25 Personen wirst Du grundsätzlich vormittags unterrichtet, die Nachmittage stehen Dir für die Nachbereitung des Unterrichts und für Übungen zur Verfügung. Außerdem wirst Du im Laufe der zweijährigen Ausbildung durch Arbeitsgemeinschaften und Musterfälle praxisnah in das Steuerrecht und andere Wissensgebiete eingeführt. Um die erforderlichen fachlichen Kenntnisse und berufspraktischen Fähigkeiten zu überprüfen, werden während der Fachtheorie dreistündige Aufsichtsarbeiten geschrieben. 

Wen wir suchen

Wir legen Wert auf ein gutes Betriebsklima und einen fairen Umgang. Deine Persönlichkeit ist uns folglich genauso wichtig wie gute schulische Leistungen.

Persönliche Voraussetzungen

Der mittlere Dienst in der Finanzverwaltung eröffnet Dir vielfältige Möglichkeiten, Dich und Deine Fähigkeiten einzubringen. Neue Entwicklungen in unserer Verwaltung eröffnen Dir dabei ständig neue Betätigungsfelder und ein abwechslungsreiches Arbeitsumfeld.

Nicht nur wir als Dein Arbeitgeber, sondern alle Bürger*innen sowie jedes Unternehmen haben Erwartungen an Dich und unsere Verwaltung. Deine Aufgaben erledigst Du daher mit Genauigkeit, aber auch großem Interesse und Verständnis für wirtschaftliche und rechtliche Zusammenhänge. Soziale Kompetenz ist dabei für Dich kein Fremdwort, denn Kollegialität und Freundlichkeit gegenüber dem Steuerpflichtigen werden bei uns großgeschrieben.

Für Deine duale Ausbildung bringst Du hohes Engagement und Ehrgeiz mit. Du verfügst ferner über eine gute Auffassungsgabe und bist moderner Datenverarbeitung gegenüber aufgeschlossen. Leistungsfähigkeit und Leistungsbereitschaft zeichnen Dich ebenso aus wie Teamfähigkeit und ein freundlicher Umgang mit Deinen Mitmenschen.

Einstellungsvoraussetzungen

Aufgrund Deines Beamtenstatus sind ein paar Formalien zu beachten. All zu groß sind diese Hürden aber nicht.

  • Du verfügst über einen Realschulabschluss oder einen gleichwertig anerkannten Bildungsgrad und bist nicht älter als 40 Jahre.
  • Du besitzt die Staatsangehörigkeit eines EU-Mitgliedstaates.
  • Vor Deiner Einstellung wirst Du von einem Gesundheitsamt oder einem medizinischen Dienst (MAS) untersucht, um Deine gesundheitliche Eignung feststellen zu lassen. Eine behinderungsbedingte Einschränkung ist dabei kein Handicap*.
  • Dein polizeiliches Führungszeugnis weist keine Vorstrafen aus.

Was wir bieten

Das, was wir tun, macht Sinn. Du willst gerne ein Teil hiervon sein? Und das alles mit hervorragenden Karrierechancen?

Die Bezahlung

Deine Ausbildung wird überdurchschnittlich bezahlt. Es gibt kaum einen Ausbildungsberuf, der besser vergütet wird. Während der gesamten Ausbildung – also sowohl während der fachtheoretischen als auch während der Praxisphase – erhältst Du monatliche Anwärterbezüge in Höhe von 1.440 € (brutto).

Nach Abschluss der Ausbildung werden hieraus bei Ledigen im Einstiegsamt A 6 ca. 2.680 € (brutto), die sich im Laufe der Jahre auf über 3.770 € (brutto) in der Besoldungsgruppe A 9 erhöhen können.

Dies alles sozialversicherungsfrei und verbunden mit der Möglichkeit, die Vorteile einer privaten Krankenversicherung in Verbindung mit Leistungen nach der Hessischen Beihilfeverordnung in Anspruch zu nehmen.

Darüber hinaus steht allen Landesbediensteten, also auch Dir, ein kostenloses Jobticket (Landesticket) zur Verfügung, mit dem Du zu jeder Zeit alle Verkehrsmittel des öffentlichen Nah- und Regionalverkehrs kostenfrei nutzen kannst.

Grundsätzliche Übernahmegarantie und sicherer Arbeitsplatz

Nach erfolgreichem Abschluss Deiner Ausbildung besteht eine grundsätzliche Übernahmegarantie.

Ihre Bewerbungen bitte an:

Ausbildung@fa-hoh.hessen.de

Herr Ulrich Stahlhofen

Tel: 06192 960 378